Wie du deiner Masterarbeit auf Englisch noch vor dem Lektorat klare Strukturen verleihen kannst…

… erfährst du in diesem Blogbeitrag. Denn damit machst du dir die Arbeit leichter und erziehlst darüberhinaus bessere Ergebnisse. Als Anbieter von Lektoraten erklären wir dir nicht nur, wie der Aufbau deiner englischen Masterarbeit aussehen kann. Du erfährst auch auch, warum eine klare Struktur wichtig ist. Außerdem geben wir dir Tipps, wie du diese Struktur am besten beibehalten kannst. Und was nach Beendigung des Schreibprozesses auf dich zukommt, damit du auch dafür genug Zeit einplanen kannst.

Du darfst also gespannt sein, aber ahnst es vielleicht schon: dieser Blogbeitrag rät dir vor allem eines: entwickle eine klare Struktur für die Inhalte und Arbeitsschritte deiner englischen Masterarbeit – und zwar lange bevor du dir Gedanken über ein professionelles Lektorat machst. Das Lektorat kann zwar so einiges glattbügeln, doch du wirst merken, dass dir das Verfassen deiner Abschlussarbeit mit einer guten Orientierung leichter fällt.

Ein Lernprozess für’s Leben

Mehr Struktur in deine Arbeitsprozesse zu bringen, hilft dir übrigens nicht nur beim Schreiben deiner Arbeit, sondern ist ein gutes Training für’s ganze Leben. Besimmt fallen dir Bereiche aus deinem Leben ein, in denen ein bisschen mehr Struktur nicht schaden würde! Ein aufmerksamer Blick in diesen Blogbeitrag lohnt sich also!

First things first: was ist eine Masterarbeit?

Die wissenschaftliche Masterarbeit (auch Masterthesis oder auf Englisch master’s thesis) wird zum Abschluss eines Masterstudiums verfasst und ist international anerkannt. Laut Kultusministerkonferenz soll damit „die Fähigkeit nachgewiesen [werden], innerhalb einer vorgegebenen Frist ein Problem aus dem jeweiligen Fach selbstständig nach wissenschaftlichen Methoden zu bearbeiten“. In Deutschland ist die Abschlussarbeit in der Regel die letzte oder vorletzte Prüfungsleistung. Oft ist sie gefolgt von einer mündlichen Verteidigung bzw. Abschlussprüfung. Wie man eine solche Prüfung besteht, wird bestimmt Teil eines weiteren Blogbeitrags und Tipps dazu sprengen den Rahmen dieses Beitrags.

Schreibt man das so? Herausforderung Masterarbeit auf Englisch

Egal um welches Thema es sich in deiner Abschlussarbeit handelt, ein fehlerfreies Endprodukt hat höchste Priorität. Denn du hast so viel Arbeit in dein Werk gesteckt – nicht bloß in den letzten Monaten des aktiven Schreibprozesses. Ohne deine Abschlussarbeit waren die gesamten letzten Studienjahre hinfälig.

Du schreibst deine Masterarbeit auf Englisch und bist dir nicht sicher, ob dein Sprachniveau deine Professor*innen überzeugen kann? Du zweifelst sogar ein bisschen daran, dass du den Inhalt korrekt übermittelt hast? Insgesamt plagen dich immer wieder Fragen danach, ob man dies oder jenes auch wirklich so schreibt? Du kannst beruhigt sein, denn diese Zweifel plagen viele deiner Mitstudent*innen und wir können euch nur raten, miteinander über eure Zweifel und Sorgen zu sprechen.

Ein gesundes Maß an kritisches Auseinandersetzung mit deinem Text ist absolut von Vorteil, jeden Tag voller Verzweiflung auf deinen Bildschirm zu starren hilft allerdings wenig und kann böse enden. Eine Balance zu finden ist nicht immer einfach, wissen professionelle Korrekturleser*innen.

You are not alone!

ABER: Mit den Fragen aus dem obigen Abschnitt bist du nicht allein. Du weißt ja selbst, dass immer mehr Masterstudiengänge in Deutschland für internationale Studierende geöffnet und somit auf Englisch unterrichtet werden. Wenngleich die große Mehrheit der Deutschen Abiturabgänger*innen ihren Bachelor erstmal auf Deutsch absolvieren, so entscheiden sich viele für einen Master auf Englisch. Besonders in den Bereichen Wirtschaft, Politik und Kommunikation.

Das ist für uns als Anbieter von englischen Lektoraten deutlich spürbar. Denn natürlich gehört zu einem internationalen Masterstudium auch eine Masterarbeit auf Englisch sowie ein entsprechendes Lektorat, damit keine Zweifel übrigbleiben. Du willst mit deiner wissenschaftlichem Abschlussarbeit natürlich nicht nur deine Professor*innen überzeugen, sondern auch deinen eigenen Ansprüchen an dich selbst genügen. Deine Abschlussarbeit ist in gewissermaßen ja auch ein Gesamtprodukt deines gesamten Studiums. Sie gibt Auskunft über die Qualität deiner wissenschaftlichen Fähigkeiten.

Bevor es Zeit für das Lektorat deiner englischen Masterarbeit ist, hast du allerdings noch einiges zu tun. Aber das weißt du bestimmt, wenn du hier auf dieser Seite gelandet bist. Im folgenden Abschnitt erklären dir akademisch qualifizierte Lektor*innen, wie du deinem Text von Anfang an Struktur verleihen kannst. Außerdem erfährst du, wozu ein ordentlicher Aufbau überhaupt wichtig ist und erhältst wertvolle Tipps zum Beibehalten einer klaren Struktur. Nimm‘ dir also genügend Zeit zum aufmerksamen Lesen der nächsten Abschnitte, die vielleicht deine Perspektive auf die kommenden Monate ein bisschen verschiebt. Zumindest hoffen wir das!

Die drei Profi-Tipps vor dem Lektorat: 1. Struktur, 2. Struktur, 3. Struktur

Deine wissenschaftliche Arbeit muss klar und nachvollziehbar gegliedert sein und einer logischen Struktur folgen. Und wenn wir sagen „muss“, dann meinen wir nicht „sollte“ oder gar „könnte“. Lass‘ dir gesagt sein, ein klarer Aufbau deiner Arbeit ist ein absolutes „must have“. Während deine Professor*innen im Bachelor vielleicht hier und da ein Auge zugedrückt haben, ist dein Welpenschutz jetzt aufgehoben. Mit deiner Masterarbeit beweist du, dass du selbstständig wissenschaftlich arbeiten, eine Fragestellung entwerfen und diese mithilfe von gründlicher Recherche beantworten kannst. Wir zeigen dir, wie du das richtig verpackst! Du darfst gespannt sein!

Achtung: Abwertung des Inhalts durch mangelnde Struktur

Beim Lektorat englischer Masterarbeiten fällt muttersprachlichen Korrekturleser*innen häufig auf, dass eine undurchsichtige Struktur den Lesefluss hemmt und im Zweifel gut recherchiertes Material unbrauchbar macht. Aus diesem Grund solltest du beim Aufbau deiner deines Werkes sehr sorgfältig arbeiten, und zwar lange vor dem ersten Lektorat. Wenn im Laufe des Lektorats nämlich die ganze Struktur deiner englischen Masterarbeit über den Haufen geworfen werden muss, ist das sehr ärgerlich für dich.

Du hast dann vielleicht das Gefühl, dass wenig von deiner eigenen Arbeit übrigbleibt oder du an der Aufgabe gescheitert bist. Dieses Gefühl begleitet nicht nur dich, sondern die besten Wissenschaftler*innen, auch wenn ihre Ergebnisse an und für sich herausragend sind. Das erleben wir im wettbewerbstüchtigen Alltag deutscher Universitäten immer häufiger. Nicht selten leisten wir mentalen Beistand indem wir sagen: das Gefühl, das du hast, ist normal und du bist damit weder der*die Einzige, noch bist du damit allein! Wir sind da!

Zusätzlich ist ein Lektorat von englischen Masterarbeiten mit undurchsichtiger Struktur zeitaufwändig. Es benötigt unter Umständen mehrfaches Überarbeiten von beiden Seiten. Dieses Lektorat kostet Zeit, die du bis zur Abgabe vielleicht gar nicht mehr hast. Unter Umständen kostet ein solches Lektorat aufgrund von mehr Arbeitstunden auch mehr Geld, das bei Student*innen ja nicht immer ganz locker sitzt. Wirf‘ gern mal einen Blick auf unsere fairen und transparenten Preise. Und mach‘ dir unbedingt von Anfang an Gedanken über den Aufbau deiner Arbeit. Damit kannst du zusätzliche Kosten sparen und das gesparte Geld am Ende lieber in eine gute Flasche Prosecco zum Anstoßen auf deinen Erfolg investieren!

Ein paar Informationen vorweg

Der Umfang einer Abschlussarbeit im Masterstudium in Deutschland kann von Institution zu Institution sehr unterschiedlich sein. Sie beträgt in der Regel aber 60 bis 130 Seiten. Darin sind Deckblatt, Inhaltsverzeichnis, Danksagung und Quellenangaben allerdings noch nicht eingeschlossen. Mit Schriftgröße und -art zu spielen, um eine angemessene Seitenzahl zu erreichen wird dir nichts bringen, denn in den meisten Fällen wird dies von deiner Universität oder Fachhochschule vorgeschrieben. Beim Lektorat von englischen Masterarbeiten fallen uns solche Spielereien immer wieder auf und oft können wir nur drüber schmunzeln. Schriftgröße 16 ist definitiv zu groß und Comic Sans MS ist nicht die passende Schrift!

Auch beim zeitlichen Aufwand ist die Spanne von Person zu Person sehr groß. In der Regel sollte deine Arbeit nach vier bis sechs Monaten abgabebereit sein. Viele Studierende beginnen allerdings schon sehr viel früher und melden ihre Abschlussarbeit erst dann beim Prüfungsamt an, wenn das Grundgerüst steht und der*die Betreuer*in dieses abgesegnet hat. Wann auch immer du mit deiner Masterarbeit auf Englisch anfängst, du solltest genügend Zeit für das professionelle Lektorat einplanen.

Nimm‘ hier Kontakt mit uns auf und hol‘ dir hier weitere Informationen über das Lektorat deiner individuellen englischen Masterarbeit. Wir korrigieren übrigens nicht nur diese Art von Texten, sondern so ziemlich jeden Text, den du dir vorstellen kannst. Ein Blick in unsere Dienstleistungen lohnt sich!

Was Typesmith kann

Wir achten natürlich auf die Grammatik, Zeichensetzung und Satzstruktur, verfeinern die Wortwahl und stellen sicher, dass ein Text klar und lesbar ist. Natürlich hinterlassen wir Feedback und Vorschlägen, wenn Sätze unklar sind. Wenn gewünscht überarbeiten wir Sätze und strukturieren sie um, damit der Lesefluss gewährleistet wird. Wir stellen sicher, dass der Tonfall durchgehend konsistent und angemessen ist und wenden einen Styleguides für bestimmte Textsorten an. Nicht zuletzt übersetzen wir deutsche Texte ins britische oder amerikanische Englisch. Dabei bleiben die Bedeutung und Inhalte erhalten und die Texte werden auf Klarheit, Tonfall, Struktur und Wortwahl geprüft. Jetzt aber zurück zum Thema!

Eine gute Betreuung macht den Unterschied

Eine*n geeignete*n Betreuer*in zu finden, ist gar nicht so leicht, vielleicht kennst du das Problem auch schon aus deinem Bachelor, in dem du in der Regel aber viel mehr Zeit für die Suche hast. Studierende, die ihre Masterarbeit auf Englisch schreiben, finden es in der Regel hilfreich, sich früh um regelmäßigen Kontakt mit einer infrage kommenden Person zu bemühen.

Diese Erfahrung haben wir auch beim Lektorat von englischen Masterarbeiten gemacht, durch das wir viel Kontakt zu deinen Gleichgesinnten haben und uns regelmäßig Rückmeldungen einholen. Wenn Studierende angaben, schon vor Beginn ihrer Masterarbeit auf Englisch guten und regelmäßigen Kontakt zu ihren Betreuer*innen zu haben, gestaltete sich das Lektorat als problemlos und weniger aufwändig für beide Seiten. Wir staunen selbst darüber, wie sich dieses Muster durchzieht. Nach Lektorat und Abgabe der englischen Masterarbeit war die Zufriedenheit dieser Studierenden im Allgemeinen wesentlich höher als bei den Studierenden, die weniger Kontakt zu ihrem*ihrer Ansprechpartner*in hatten.

Das ist vielleicht nicht überraschend, aber wichtig im Hinterkopf zu behalten. Denn deine*n Betreuer*in gut zu kennen und jederzeit ansprechen zu können ist während des Schreibens wichtig, um Fehler frühzeitig zu erkennen und Missverständnisse aus dem Weg zu räumen.

Und wie geht’s jetzt weiter?

Nachdem du dir eine zunächst etwas breiter aufgestellte Fragestellung überlegt hast, erarbeitest du in Absprache mit deinem*deiner Betreuer*in die wissenschaftliche Relevanz und klare Objektive deiner Arbeit. Dies tust du im Rahmen der Literaturrecherche, die der erste wirkliche Schritt deiner Masterarbeit auf Englisch sein sollte und die beim professionellen Lektorat sofort durch die Dichte und Tiefe der Argumente auffällt – ganz bestimmt!

Wie die Masterarbeit auf Englisch strukturiert ist

Das Deckblatt (cover page) deiner englischen Masterarbeit ist oft abhängig von den Vorgaben deiner Universität oder Fachhochschule, wenn nicht sogar deines konkreten Fachbereichs oder deines*deiner Betreuer*in. Angaben zu deiner Person, deiner Universität oder Hochschule und deinem Thema dürfen auf keinen Fall fehlen, aber das wird in deiner Prüfungsordnung stehen, die du vielleicht bereits belesen hast (wenn du dies nicht getan hast, hier noch ein Tipp: lies‘ die Prüfungsordnung und erspar‘ dir peinliche Fehler bei der Abgabe).

Oft ist überdies das Logo der Universität sowie das Abgabedatum bzw. das entsprechende Semester erwünscht. Um hier auf der sicheren Seite zu sein, solltest du dies auf jeden Fall mit deinem*deiner Betreuerin besprechen, der*die dir bestimmt gerne weiterhilft, da es auch in seinem*ihrem Interesse ist, dass deine Arbeit von Anfang an so rund wie möglich ist. Das bedeutet weniger Arbeit und hin-und-her für alle Beteiligten. Auf das Deckblatt folgt das Inhaltsverzeichnis (contents, table of contents oder index) deiner englischen Masterarbeit, ggf. ein Abkürzungsverzeichnis (list of abbreviations), ein Abbildungsverzeichnis (list of figures), eine kurze Zusammenfassung (abstract), oder eine Danksagung (credits). Daraufhin folgt die klassische Einteilung in Einleitung, Hauptteil und Schluss, natürlich mit entsprechenden Unterthemen.

Die Einleitung deiner Masterarbeit

Zur Einleitung gehört meist ein Literaturüberblick (literature review) und eine Einordnung deiner Arbeit in den Forschungszusammenhang. In diesem Rahmen beweist du die wissenschaftliche Relevanz deiner Arbeit und erklärst die weitere Vorgehensweise. Wenn die Einleitung deiner Masterarbeit auf Englisch das Interesse deiner Leser*innen weckt, ist damit viel gewonnen. Denn schließlich willst du, dass sie weiterlesen. Verzichte bei deiner Einleitung also auf super komplizierte Sätze und die Darstellung detaillierten Sachzusammenhänge. Das ist ein typischer Fehler, den wir beim Lektorat englischer Masterarbeiten immer wieder finden.

Der Hauptteil deiner Masterarbeit

Im Hauptteil setzt du dich schrittweise mit deiner Fragestellung auseinander und verwendest dazu natürlich deine herausgearbeiteten Informationen aus der verwendeten Fachliteratur. Wie bereits angesprochen fällt beim Lektorat deiner englischen Masterarbeit sofort auf, wie sehr du bei deiner Recherche in die Tiefe gegangen ist. Benutzt du beispielsweise unterschiedliche Quellen und nicht immer nur dasselbe Paper, um deine Aussagen zu unterstützen, kann davon ausgegangen werden, dass du die Informationen aus vielen unterschiedlichen Perspektiven beleuchtet hast. Weil genau diese vermeintlichen Kleinigkeiten dem Hauptteil Glaubwürdigkeit verleihen, achten wir beim Lektorat deiner englischen Masterarbeit auf jedes Detail.

Das Beste zum Schluss

Der Schlussteil nimmt zwar meist nur einen sehr kleinen Teil, nämlich ungefähr 5% des Gesamtumfangs, ein, ist aber ein unerlässlicher Teil deiner Masterarbeit auf Englisch. Hier fasst du deine Ergebnisse prägnant zusammen und ordnest sie in den wissenschaftlichen Kontext ein.

An einem intelligenten Ausblick für weitere mögliche Forschung erkennen wir beim Lektorat englischer Masterarbeiten, ob deine Arbeit zu den besten der besten zählt oder eher im Mittelfeld herumdümpelt. Denn wenn sich aus deinen Ergebnissen keine weiteren wichtigen Fragestellungen ziehen lassen, du quasi alles beantwortet hast, ist dies gar kein gutes Zeichen. Die Wissenschaft hat kein Anfang und kein Ende und du solltest in deiner Abschlussarbeit niemals den Anspruch erheben, alles Wissenswerte über ein bestimmtes Thema dargelegt zu haben. Betrachtet man das Thema nämlich aus einer anderen Perspektive, werden ganz sicher neue Erkenntnisse folgen.

Beim Lektorat englischen Masterarbeiten sehen wir also gerne, wenn Autor*innen die Grenzen ihrer Arbeit reflektieren können. Dies ist ein echtes Qualitätsmerkmals und daher für das Lektorat ein besonders kritischer Punkt. Aus der Sicht professioneller Lektor*innen ist es also fatal, sich nach dem Hauptteil der zurückzulehnen und halbherzig die letzten Seiten zu überfliegen. Hier zeigt sich, ob der*die Autor*in sein*ihr Niveau halten und durch eine kritische Einordnung echte Qualität beweisen kann.

Tipps für ein strukturiertes Literaturverzeichnis

Auf den Schlussteil deiner Masterarbeit auf Englisch folgt das Literaturverzeichnis, das du im Idealfall schon während des Schreibprozesses füllst. Durch korrektes Zitieren sparst du dir viel Zeit und Arbeit. Dabei ist es natürlich wichtig, den richtigen Zitierstil für dich und dein Thema zu finden und dein*e Betreuer*in wird hier sicher ein Wörtchen mitreden wollen. Fast noch wichtiger ist es allerdings, einen gewählten Stil konsistent zu benutzen und nicht von einem Stil in den anderen zu verfallen.

Selbstverständlich achten wir beim professionellen Lektorat deiner englischen Masterarbeit auf genau diese Feinheiten und unser geschultes Auge erkennt Unreinheiten sofort. Dir vor dem Schreiben deiner Masterarbeit auf Englisch darüber Gedanken zu machen und einen Zitierstil auszuwählen hilft dir aber dabei, auch im Großen und Ganzen strukturierter vorzugehen. Damit vermeidest du Flüchtigkeitsfehler und behältst auch dann einen klaren Kopf, wenn das Literaturverzeichnis deiner englischen Masterarbeit länger und länger wird.

Es folgt der Anhang

… mit Tabellen, Grafiken oder Abbildungen – je nachdem, was du zur Unterstützung deiner Argumente in deiner Arbeit genutzt hast. Den Gesamteindruck dieses Teils deiner englischen Masterarbeit zu überprüfen, gehört selbstverständlich zu einem ordentlichen und gewinnbringenden Lektorat. Es sind wie so oft die Feinheiten, die in diesem Rahmen herauspoliert werden und die den großen Unterschied machen. Darüber solltest du dir bewusst sein, wenn du dein Projekt starten und einen super Eindruck hinterlassen willst.

Selbstständigkeit und korrekte Quellenangaben erklären

Ganz am Schluss rundest du dein Werk ab durch eine eidesstattliche Erklärung gemäß der Masterprüfungsordnung, diese Arbeit eigenständig verfasst und keine anderen als die angegebenen Quellen benutzt zu haben. Außerdem gibst du an, alle Stellen, die wörtlich oder sinngemäß aus Quellen entnommen wurden, als solche gekennzeichnet zu haben. Beim Lektorat englischer Masterarbeiten fällt immer wieder auf, dass Autor*innen unter dieser Erklärung ihre Unterschrift vergessen. Das darf natürlich nicht passieren, denn damit ist deine Erklärung ungültig. Natürlich weisen wir im Rahmen eines Lektorats deiner englischen Masterarbeit auf diese und weitere Fehler hin.

Weitere Tipps für ein solides Grundgerüst deiner Masterarbeit auf Englisch

Damit sind wir am Ende unserer Erläuterungen zur Struktur deiner bevorstehenden Abschlussarbeit. Beim Lektorat erkennen wir sofort, ob deine englische Masterarbeit durch einen soliden Aufbau, ja ein Grundgerüst, gestützt wird oder nicht. Denn wir sind Profis und haben schon hunderte Abreiten korrekturgelesen. Wir freuen uns, auf deine individuellen Bedürfnisse einzugehen – kontaktiere uns dafür am besten über unser Kontaktformular. Wir möchten dir in diesem Blogbeitrag trotzdem noch weitere allgemeine Tipps geben, wie du eine klare Struktur deines Textes aufbauen und bis zum Lektorat beibehalten kannst.

Dein Zeitmanagement ist gefragt

Du ahnst es vielleicht schon: ein gut durchdachtes Zeitmanagement für die einzelnen Arbeitsschritte ist das A und O und verschafft dir zu jedem Zeitpunkt einen guten Überblick. Als Anbieter von Lektoraten englischer Masterarbeiten wissen wir, dass die meisten Studierenden während des Schreibprozesses irgendwann an einen Punkt gelangen, an dem ihnen alles über den Kopf zu wachsen scheint. Das muss nicht so sein und ein gutes Zeitmanagement hilft dir ungemein dabei, bis zum Schluss einen klaren Kopf zu bewahren.

Als professioneller Lektorat Anbieter empfehlen wir aber, sich nicht zu viel vorzunehmen und bestimmte Zeitfenster als Orientierung zu betrachten und nicht als „in Stein gemeißelt“. Denn sonst endet ein guter Vorsatz gerne mal in totaler Überforderung. Leider erfahren wir beim Lektorat immer häufiger, dass Studierende sich beim Schreiben ihrer Masterarbeit auf Englisch überfordert fühlen. Grund dafür sind oft zu hohe Ansprüche an sich selbst.

Plane zwischendurch immer wieder Zeit ein für Korrekturen von Grammatik, Rechtschreibung und Ausdruck sowie für das Überprüfen von Konsistenz der Formatierung und des Zitierstils. Das gilt ganz besonders für Masterarbeiten auf Englisch, die deshalb auch besonders anspruchsvoll für Nicht-Muttersprachler*innen sind, und hilft dir ungemein dabei, am Ende nicht vor einem Riesenberg unmöglicher Aufgaben zu stehen. Ein gutes Zeitmanagement zu entwickeln hilft dir übrigens nicht nur bei deinem Projekt Masterarbeit auf Englisch, sondern ist etwas, das dir auch in Zukunft in herausfordernden Situationen nützen kann. Betrachte dieses Training also nicht nur als Notwendigkeit für den Schreibprozess deiner englischen Masterarbeit vor dem Lektorat, sondern als Investition für die Zukunft!

Regelmäßige Sicherungskopie nicht vergessen

Auf einer externen Festplatte oder einem USB-Stick solltest du regelmäßig, mitunter täglich oder stündlich, eine Sicherungskopie deiner Arbeit anlegen. Das klingt unnötig? Auf gar keinen Fall, sagen wir als professioneller Anbieter englischer Lektorate von Masterarbeiten. Es passiert leider viel zu oft, dass ganze Masterarbeiten kurz vor dem Lektorat, ja kurz vor der Abgabe, vermeintlich spurlos verschwinden. Nichts ist ärgerlicher als das! Gewöhn‘ dir also gleich zu Beginn an, regelmäßige Sicherungskopien anzufertigen.

Und jetzt der Druck!

Wenn deine Masterarbeit auf Englisch durch ein professionelles Lektorat auf Hochglanz poliert wurde und wirklich jedes Komma sitzt (denn das ist unser Anspruch!), geht sie in den Druck, dem vielleicht aufregendsten Teil des Prozesses. Natürlich willst du mit dem Inhalt überzeugen, aber es kann nicht oft genug betont werden, wie wichtig der erste optische Eindruck ist. Außerdem bist du es dir selbst schuldig, ein tolles Endprodukt in den Händen zu halten, nachdem du so viel Zeit und Arbeit in dein Projekt gesteckt hast (wie viele Monate, Wochen, Tage, Stunden, Minuten, Sekunden hast du in dein Werk investiert? Wie viel Schweiß und Tränen sind geflossen?).

Für den Druck wendest du dich am besten an einen Copy Shop vor Ort, mit dem Mitstudierende oder du selbst bereits gute Erfahrung gemacht hast. Wenn du den Anbieter, seine Preise, Öffnungszeiten und Möglichkeiten bereits kennst, vermeidest du böse Überraschungen. Bestimmt gibt es an deiner Universität oder Hochschule Vorgaben, wer wie viele Kopien benötigt – das Prüfungsamt und dein*e Betreuer*in bekommen ganz bestimmt ein Exemplar. Auch das erfährst du beim aufmerksamen Lesen derPrüfungsordnung. Als Anbieter für Lektorate englischer Masterarbeiten haben wir es auch schon erlebt, dass Betreuer*innen elektronische Exemplare auf einem USB-Stick bevorzugen oder sowohl ein elektronisches Exemplar, als auch eines in Papierform haben wollen. Informiere dich rechtzeitig über diese Vorgabe bzw. Vorlieben.

Wofür die elektronische Version?

Die elektronische Version dient ürigens oft zur automatischen Überprüfung von Plagiat, also der Übernahme von Zitaten, die nicht als solche gekennzeichnet sind. Es gibt iele berühmte Beispiele solcher Betrügereien, die nicht nur peinlich, sondern noch dazu strafbar sind. In einem separaten Blogbeitrag werden wir in der Zukunft darüber aufklären, für den aktuellen Blogbeitrag muss diese Information nun erstmal so ausreichen.

Die langersehnte Abgabe

Endlich ist es so weit und du gibst dein Werk ab. Durch das professionelle Lektorat fühlst du dich hoffentlich selbstsicher und bestärkt. Das ist natürlich unser Anspruch. Wenn das Prüfungsamt oder dein*e Betreuer*in ein elektronisches Exemplar auf einem USB-Stick benötigt, kannst du diesen, wie dein das gedruckte Exemplar auch, in einen adressierten Umschlag legen. Du kannst dem jeweiligen Exemplar optional auch eine kurze höfliche (und fehlerfreie!) Ansprache hinzufügen.

Informiere dich im Vorfeld, wer ein Exemplar deiner Arbeit auf welchem Weg erhalten möchte, damit kurz vor Abgabe nicht noch unnötiger Stress oder sogar Zeitmangel entsteht. Oft sind es diese Schritte ganz am Schluss, die man nicht bedacht hat, als der Berg bis zum Druck der Arbeit noch so unbesteigbar schien. Man ist jetzt einfach froh, alles hinter sich gebracht zu haben und vergisst diese Kleinigkeiten. Aber du vergisst sie nicht, denn du hast dir von Anfang an Gedanken über die Struktur deiner Arbeitsschritte gemacht und bist super vorbereitet!

Und jetzt heißt es warten…

… auf die Beurteilung deiner englischen Masterarbeit durch deine:n betreuende*n Professor*in, eine*n Zweitkorrektor*in und das zuständige Prüfungsamt.

Und manchmal heißt es länger warten…

… denn immer öfter erhalten wir als Anbieter von Lektoraten englischer Masterarbeiten die Rückmeldung, dass sich Professor*innen ganz schön wie Zeit lassen mit der Korrektur und Benotung der Abschlussarbeiten. Für viele Studierende ist das überraschend, nachdem das Lektorat der Masterarbeit auf Englisch nur wenige Tage gedauert hat. Doch leider sind die Studierenden hier am kürzeren Hebel, denn ohne eine Bewertung durch den*die Professor*in gibt es kein Zeugnis und somit auch keinen Abschluss. Ohne Abschluss kannst du dich wiederum nur mit großen Schwierigkeiten auf eine Stelle im internationalen Wettbewerb bewerben.

Durch das Lektorat von englischen Masterarbeiten wissen wir, wie viel Arbeit in jedem einzelnen Werk steckt und wie nervenaufreibend es ist, sich an alle Fristen zu halten. Deshalb finden wir, dass auch von Professor*innen zu erwarten sein sollte, dass sie sich an Fristen halten. Diese sind in den Prüfungsordnungen der Fachgebiete festgeschrieben – allerdings mitunter recht vage oder missverständlich formuliert. Wir raten also nicht nur Studierenden, sich gut mit den Prüfungsordnungen der jeweiligen Fächer auseinanderzusetzen. In Extremfällen warten Studierende bis zu ein Jahr auf die Beurteilung ihrer Masterarbeit.

Tut euch zusammen und gebt nicht auf!

Wir hoffen für dich und alle anderen Studierenden, mit denen wir als Anbieter für Lektorate englischer Masterarbeiten in Kontakt sind, dass ihr davon bewahrt bleibt und können euch, wenn dies nicht der Fall ist, nur raten, euch nicht unterkriegen zu lassen. Tut euch zusammen, verfasst Briefe und bleibt am Ball, damit ihr endlich euer Abschlusszeugnis in den Händen halten könnt und es nachfolgende Generationen durch eure Hilfe vielleicht etwas besser haben werden. Manchmal heißt das Student*innenleben nämlich genau das.

Ein kurzes Schlusswort und aufmunternde Worte

Wir hoffen, dass dir dieser Blogbeitrag gefallen und vor allem geholfen hat. Wenn du Fragen rund um das Thema Lektorat Masterarbeit auf Englisch hast, kontaktiere uns über unser Kontaktformular. Ausgewählte muttersprachliche Lektor*innen von Typesmith melden sich innerhalb von 24 Stunden bei dir zurück, beantworten deine Fragen gerne und machen dir ein Angebot für eine mögliche Zusammenarbeit.

Auch wenn du gerade erst mit der Arbeit begonnen hast, lohnt sich ein Blick in unsere Preise, ganz im Sinne einer vorausschauenden Struktur von vornherein! Wir wissen, wie viel Zeit, Arbeit und Nerven eine Abschlussarbeit kosten kann und fühlen mit! Gleichzeitig sind wir davon überzeugt, dass diejenigen, die es so weit schaffen, sich über das Lektorat ihrer englischen Masterarbeit Gedanken zu machen, eine gute Arbeit leisten werden. Denn nicht jedem ist seine Abschlussarbeit dieser Schritt wert. Wir sind froh, dass du das anders siehst und freuen uns auf das Lektorat deiner Arbeit!

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.